Bitcoin kann seinen Kopf behalten, während Altmünzen ihren verlieren

Am Freitag (30. Oktober) handelt Bitcoin im grünen Bereich, obwohl die überwiegende Mehrheit der Altmünzen Verluste erleidet (gegenüber dem USD).

Es ist schwierig, in Zeiten der Turbulenzen ein sicherer Hafen zu sein. Die COVID-19-Pandemie scheint in Europa und den USA außer Kontrolle zu sein. Und wenn das noch nicht schlimm genug war, sind die US-Präsidentschaftswahlen in weniger als vier Tagen, und wenn Joe Biden mit knappem Vorsprung gewinnt, stehen die Chancen gut, dass das Wahlergebnis von Präsident Trump angefochten wird und der Oberste Gerichtshof der USA möglicherweise eingreifen muss.

Gold ist traditionell ein guter sicherer Hafen. Zwischen dem 19. März und dem 6. August stieg der Goldpreis von 1.471 $ pro Unze auf 2.062 $ pro Unze, d.h. ein Zuwachs von 40,17%. Seitdem ist er jedoch um 9,11% gefallen. Zwischen dem 19. März und dem 30. Oktober ist der Goldpreis gegenüber dem USD um 27,13% gestiegen.

Im gleichen Zeitraum, d.h. zwischen dem 19. März und dem 30. Oktober, ist Bitcoin – der junge und flinke Konkurrent von Gold – von 6.184 $ auf 13.282 $ gestiegen, wo es heute (um 11:30 UTC) gehandelt wird, was einem Gewinn von 114,78% gegenüber dem USD entspricht.

In der Zwischenzeit ist die überwiegende Mehrheit der anderen Kryptoassets – insbesondere diejenigen, die mit dezentralisierten Finanzen (DeFi) zu tun haben, die einen unglaublichen Sommer erlebten, als Milliarden von Dollar an Spekulationsgeldern in DeFi-Projekte flossen (von denen einige nicht einmal eine intelligente Vertragsprüfung hatten) – in den letzten Monaten auf ebenso spektakuläre Weise zurückgegangen, da das Interesse an Bitcoin zugenommen hat, insbesondere nachdem die an der Nasdaq notierten Unternehmen MicroStrategy und Square enthüllt haben, dass sie in Bitcoin investiert haben und es als Finanzreserve verwenden wollen.

Einer dieser DeFi-Lieblinge ist Compound (COMP), das um 256,74 Dollar gehandelt wurde. Seitdem ist der COMP-Preis um 63,92% gefallen. Ein weiteres gutes Beispiel ist Yearn Finance (YFI); seit der Preis des YFI-Tokens am 12. September sein Allzeithoch von 43.915 $ erreichte, ist er um 74,38% gefallen.

Und der Engel-Investor Qiao Wang, ein ehemaliger Direktor für Produkte bei Messari, erwartet mehr Schmerzen für DeFi-Marken:


Verhaltensanalyse-Startup Santiment gestern getwittert:

Am Dienstag (27. Oktober) erklärte der ehemalige Hedge-Fonds-Manager Raoul Pal, warum er glaubt, dass es in den nächsten 18 Monaten immer offensichtlicher werden wird, dass „die Performance von Bitcoin SO dominant ist“, dass „das Halten anderer Vermögenswerte fast keinen Sinn macht“.

In einem gestern ausgestrahlten Tweetstorm beschrieb Pal Bitcoin als „ein supermassives schwarzes Loch, das alles um sich herum einsaugt und zerstört“. Dann fuhr er fort zu erklären, was er meint. Er tat dies anhand von Diagrammen, die die Leistung von Bitcoin – während des letzten Dreijahreszeitraums – mit Gold, der Nasdaq, Bankaktien, Anleihen, Rohstoffen, der Bilanz der G4-Zentralbank, Silber, Amazonasaktien (AMZN) und Apfelaktien (AAPL) verglichen.


Angesichts der hervorragenden Leistung von Bitcoin während der aktuellen Pandemie, der institutionellen Investitionen von Unternehmen wie MicroStrategy (das bisher rund 425 Millionen Dollar in Bitcoin investiert hat und plant, noch mehr BTC zu kaufen) und der Legitimierung von Bitcoin durch PayPal (das am 21. Oktober seinen Wechsel in die Kryptotechnologie ankündigte), trotz geringfügiger langfristiger regulatorischer Bedenken, scheinen die kurz- bis mittelfristigen Aussichten für Bitcoin gut zu sein, insbesondere wenn man die Tatsache hinzufügt, dass 2021 sehr viel mehr monetäre und fiskalische Investitionen erfolgen werden, um die wirtschaftlichen Auswirkungen von COVID-19 zu bekämpfen.